Montag, 23.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort

14.12.2017 | 16:40 Uhr | ID: 10312

Ort: NDS / B218 bei Ostercappeln / LK Osnabrück

3 Fahrzeuge kollidieren miteinander - 3 zum Teil lebensgefährlich Verletzte - eine Person schwer eingeklemmt - Feuerwehr und Großaufgebot von Rettungskräften vor Ort

POL-OS: Ostercappeln - Schwerer Unfall in Venne
Ostercappeln (ots) - Am Donnerstag ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der B218, Kreuzung Hauptstraße/ In der Wöste. Ein 47-jähriger Mann bog mit seinem Pkw Daimler auf die B 218 ein und übersah einen vorfahrtberechtigten Daimler, der von einem 25-Jährigen gelenkt wurde. Der junge Mann versuchte noch auszuweichen, prallte dabei jedoch mit einem entgegenkommenden Toyota Corolla zusammen. Durch den Aufprall schleuderte der Daimler auf das unfallverursachende Fahrzeug. Die Insassen des Toyota (eine 37-jährige Frau und ihr 14-jähriger Sohn) wurden bei dem Unfall verletzt, die Frau mußte von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden, sie wurde zunächst als "lebensgefährlich" verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Aktuell hat sich ihr Zustand stabilisiert, sie ist außer Lebensgefahr. Die anderen Beteiligten wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die drei Autos wurden beschlagnahmt, am heutigen Tag sucht ein Sachverständiger die Unfallstelle auf. Die B 218 war zwischen 16.50 Uhr und 20.45 Uhr voll gesperrt.