Dienstag, 18.09.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Schwerer Verkehrsunfall-Feuerwehren aus Deutschland und den Niederlanden helfen

21.11.2010 | 00:00 Uhr | ID: 2519

Ort: NDS / Neuenhaus+Ootmarsum

Schwerer Verkehrsunfall-Feuerwehren aus Deutschland und den Niederlanden helfen

Auf der der Kreisstraße 3 von Lage in Richtung Ootmarsum ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Da zunächst keine genaueren Angaben über die Anzahl der beteiligten Fahrzeuge und Verletzten herrschte, setzte die Rettungsleitstelle des Landkreises Grafschaft Bentheim ein Großaufgebot an Einsatzkräften in Marsch. Vier Rettungswagen und ein Notarzt aus Deutschland, sowie einen Rettungswagen aus den Niederlanden. Dazu die Ortsfeuerwehren Lage, Neuenhaus und die Brandweer Ootmarsum. Auch die Polizei aus beiden Ländern war mit diversen Streifenwagen vor Ort.
An der Einsatzstelle angekommen bot sich folgende Lage: Zwei Fahrzeuge waren aus bislang ungeklärter Ursache frontal zusammen gestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls landeten sie jeweils im Straßengraben. Für den Fahrer eines Renault Clio kam jede Hilfe zu spät. Er erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. Zwei Personen in einem Mazda wurden einmal schwer und einmal lebensgefährlich verletzt. Die Ortsfeuerwehr Neuenhaus befreite die Insassen mit hydraulischem  Rettungsgerät. Während der Arbeiten wurden die Verletzten vom DRK-Rettungsdienst und dem Notarzt betreut.
Die Ortsfeuerwehr Neuenhaus konnte gegen halb drei wieder abrücken. Die Ortsfeuerwehr Lage und die Brandweer Ootmarsum blieben für die Unfallaufnahme, zum Ausleuchten und zur Bergung des Leichnams vor Ort. Insgesamt waren knapp 60 Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst aus beiden Ländern Im Einsatz. Ebenfalls wurde ein Notfallseelsorger für die Angehörigen alarmiert. Bis in die Morgenstunden war die Kreisstraße für den Verkehr gesperrt.
[Quelle: Feuerwehr Neuenhaus]