Mittwoch, 18.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Feuerwehrleute im Stress: Nach Wohnungsbrand brennenden Lokschuppen mitten im Wald gelöscht

19.07.2010 | 21:35 Uhr | ID: 2695

Ort: NRW / Rheine / LK Steinfurt

Feuerwehrleute im Stress: Nach Wohnungsbrand brennenden Lokschuppen mitten im Wald gelöscht

In einem Mehrfamilienhaus am Hessenweg hat es am späten Montagabend (19. Juli) gebrannt. Gegen 21.35 Uhr war in einer Wohnung des Hauses ein Feuer ausgebrochen, das sich den Schilderungen zur Folge sehr schnell vom zweiten ins dritte Obergeschoss ausbreitete. Sämtliche Bewohner wurden alarmiert und konnten das Gebäude noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte verlassen. Vor Ort wurden die Betroffenen versorgt und betreut. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es ist ein erheblicher Sachschaden entstanden, der nach ersten vorsichtigen Schätzungen um die 300.000 Euro betragen dürfte. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Das Ordnungsamt sorgte unmittelbar für eine Unterbringung der betroffenen Personen. Bei drei Hausbewohnern bestand der Verdacht auf Rauchgasvergiftungen. Zwei 17- und 19-jährige Personen wurden am Brandort medizinisch versorgt. Ein 44-jähriger Mann aus der Wohnung, in der der Brand offensichtlich entstanden ist, verblieb stationär in einem Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
(Quelle: Polizei)

Direkt im Anschluss musste die Feuerwehr weiter zu einem Feuer in den alten Lokschuppen. In dem unwegsamen Gelände brannten Unrat und Sträucher. Die Feuerwehr löschte den Brand. Bei diesem Feuer wird man von Brandstiftung ausgehen müssen.