Sonntag, 24.06.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Sexueller Missbrauch? Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen ehemaligen Pfarrer

24.08.2010 | 00:00 Uhr | ID: 3090

Ort: NDS / Osnabrück

Sexueller Missbrauch? Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen ehemaligen Pfarrer

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat Anklage gegen einen heute 50 Jahre alten ehemaligen Pfarrer aus Spelle erhoben. Dem Geistlichen wird vorgeworfen, im Mai und Juni 1990 in der Kaplanei der Gemeinde Haren/Emsland die damals 14 Jahre alte Geschädigte zwei Mal vergewaltigt zu haben. Bei der ersten Tat soll er den Widerstand der Jugendlichen durch Festhalten überwunden haben. Zu der zweiten Tat bestellte er die tiefgläubige Jugendliche in die Kaplanei ein, habe ihr für den Fall der Weigerung Nachteile in ihrer Stellung vor Gott angedroht und anschließend ihren Widerstand durch Festhalten an den Armen und Zuhalten des Mundes gebrochen. Nach den Angaben der Geschädigten habe sie zu dem Geistlichen eine mindestens drei Jahre andauernde sexuelle und gewaltbetonte Beziehung unterhalten, in der sie immer wieder sexuelle Übergriffe habe erdulden müssen. Diese weiteren Vorfälle konnte die Staatsanwaltschaft nicht anklagen, weil sie nicht ausreichend konkretisierbar waren. Möglicherweise sind die Übergriffe wegen der als charismatisch empfundenen Ausstrahlung des Angeschuldigten und einem spirituellen Abhängigkeitsverhältnis der Geschädigten zu ihm von ihr ertragen worden. Der Angeschuldigte hat sexuelle Kontakte zur Geschädigten eingeräumt. Diese seien aber einvernehmlich erfolgt. Er wird von Rechtsanwalt Krümberg aus Nordhorn verteidigt. Die Anklage ist zur Jugendschutzkammer des Landgerichtes Osnabrück erhoben worden. Die Kammer hat noch nicht über die Zulassung der Anklage entschieden. Ein Hauptverhandlungstermin ist noch nicht anberaumt. Bei der Staatsanwaltschaft ist noch ein weiteres Verfahren gegen den Angeschuldigten wegen ähnlicher Vorfälle aus dem Zeitraum April/Mai 1995 zum Nachteil einer damals 23 Jahre alten anderen Frau anhängig, dass noch nicht abgeschlossen werden konnte.

[Quelle: Staatsanwaltschaft]