Samstag, 23.06.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Kleinbus kracht frontal in Bus mit 32 Kinder - mehrere zum Teil schwer Verletzte - Feuerwehr und Rettungsdienst im Großeinsatz - Notfallseelsorger und Rettungskräfte betreuen geschockte Kinder

13.08.2012 | 09:05 Uhr | ID: 3492

Ort: NRW / L586 bei Albersloh / Kreis Warendorf

Tragisches Ende einer Ausflugsfahrt

Kleinbus kracht frontal in Bus mit 32 Kinder - mehrere zum Teil schwer Verletzte - Feuerwehr und Rettungsdienst im Großeinsatz - Notfallseelsorger und Rettungskräfte betreuen geschockte Kinder

Mitteilung der Polizei:
POL-WAF: Sendenhorst-Albersloh. Bus verunglückt auf Ausflugsfahrt
Warendorf (ots) - Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Pkw Ford Transit am Montagmorgen, 13.8.2012, gegen kurz nach 9.00 Uhr, wurden auf der L 586 zwischen Sendenhorst-Albersloh und Münster mehrere Personen leicht und ein Mann schwer verletzt. Der Bus mit 32 Kindern aus Münster-Hiltrup war auf dem Weg von Münster nach Sendenhorst-Albersloh. Die Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren wollten an einer Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde in Sendenhorst-Albersloh teilnehmen. Etwa 150 Meter vor dem Ortseingangsschild Sendenhorst-Albersloh kam dem Bus ein Pkw Fort Transit aus Richtung Sendenhorst-Albersloh entgegen. Der 33-jährige Fahrer fuhr ohne erkennbaren Grund langsam nach links auf den Fahrstreifen des Geg enverkehrs. Der 72-jährige Busfahrer wich nach rechts aus. Den Zusammenprall der Fahrzeuge mit jeweils den vorderen linken Ecken der Fahrzeuge konnte er nicht verhindern. Der Bus rutschte in den rechten, seitlichen Straßengraben. Drei Kinder sowie der Busfahrer wurden leicht und der Fahrer des Ford Transit schwer verletzt mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Münster und Ahlen gebracht. Die Ehefrau des 33-Jährigen fuhr mit einem Pkw hinter dem Ford Transit und beobachtete den Verkehrsunfall. Sie erlitt einen Schock und wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein kurz nach dem Unfall ebenfalls in Fahrtrichtung Sendenhorst-Albersloh fahrender Linienbus wurde angehalten. Die Kinder sowie deren Betreuer stiegen in den Linienbus um und wurden zu ihrem Ausflugsziel ins evangelische Gemeindezentrum in Sendenhorst-Alb ersloh gebracht. Dort wurden die Kinder durch vier Notfallseelsorger, Polizeibeamte und Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde betreut. Landrat Dr. Olaf Gericke und der Polizeiabteilungsleiter Erich Nierhoff suchten das Gemeindezentrum und später die Unfallstelle auf. "Es ist wichtig, dass wir in einem solchen Fall schnell reagieren und uns sofort um die Betroffenen kümmern. Es ist gelungen, die Kinder schnell von der Unfallstelle ins Gemeindezentrum zu bringen. Die Betreuung konnte hier durch die Zusammenarbeit aller sofort beginnen," sagte Dr. Olaf Gericke. Zur Unfallaufnahme setzte die Polizei einen Hubschrauber ein. Die Unfallstelle war bis etwa 13.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die beschädigten Unfallfahrzeuge wurden durch Unternehmen von der Unfallstelle geschleppt. Der entstandene Sachschaden wurde auf 40000 Euro geschätzt.