Montag, 16.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideo
Ermittlungen nach dem versuchten Tötungsdelikt laufen auf Hochtouren - Gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigt: 69-jähriger wegen versuchten Mordes in Haft

24.08.2012 | 09:30 Uhr | ID: 3691

Ort: NDS / Salzbergen / LK Emsland

Ermittlungen nach dem versuchten Tötungsdelikt laufen auf Hochtouren - Gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigt: 69-jähriger wegen versuchten Mordes in Haft

POL-EL: Gemeinsame Presseinformation von Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim: 69-Jähriger wegen versuchten Mordes in Haft
Gegen den 69-jährigen Mann, der am Donnerstagmittag in Salzbergen seine ehemalige Lebensgefährtin angeschossen hat, wurde am Freitagvormittag durch den Haftrichter am Amtsgericht in Lingen ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Die weiteren Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück haben ergeben, dass der 69-Jährige vor dem Haus des Opfers gewartet hat. Als die Frau gegen 12.00 Uhr mit einem Fahrrad dort ankam, zog der Mann im weiteren Verlauf eine Schusswaffe und gab zwei Schüsse auf die Frau ab. Die 55-Jährige wurde von einem Schuss in den Oberkörper getroffen. Nach der Tat ging der 69-Jährige nach Angaben von Zeugen zu einem unweit abgestellten gelben Kleinwagen und fuhr davon. Die Frau wurde durch einen Notarzt und Rettungssanitäter vor Ort längere Zeit reanimiert und dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Münster geflogen. Nach einer Operation hat sich der Zustand des Opfers stabilisiert, es besteht nach Auskunft der Ärzte jedoch weiterhin Lebensgefahr. Im Rahmen der Großfahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber aus Nordrhein-Westfalen beteiligt war, konnte der Fluchtwagen, es handelt sich um einen gelben VW Polo, in Emsbüren-Mehringen im Bereich der Ems in einem Waldstück von der Polizei gesichtet werden. Nachdem der Wagen weiträumig umstellt war, konnten Beamte gegen 14.00 Uhr den Fahrer, es handelt sich um den 69-jährigen, ehemaligen Lebengefährten des Opfers, widerstandslos festnehmen. Da der Mann erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, wurden von ihm Blutproben entnommen. In einer ersten Vernehmung hat der Mann zugegeben, die Schüsse auf seine ehemalige Lebensgefährtin abgegeben zu haben. Das Motiv dürfte in der beendeten Beziehung zu suchen sein. In dem Auto wurde eine geladene Schusswaffe sichergestellt. Der 69-Jährige ist derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Diese war ihm wegen einer Fahrt unter Alkoholeinwirkung vor einiger Zeit entzogen worden. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück dauern an.