Donnerstag, 21.06.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Staatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossenStaatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossen

12.06.2013 | 14:30 Uhr | ID: 4562

Ort: NDS / Osnabrück

Staatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Anklage gegen 16 jährigen Computerhacker aus Schüttorf - Schüler war offenbar an 76 Straftaten beteiligt - umfangreiches Ermittlungsverfahren abgeschlossen

Pressemitteilung Staatsanwaltschaft:
Mit einer Anklageschrift zum Jugendschöffengericht des Amtsgerichtes Nordhorn hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück (Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität) ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen einen jetzt 16 Jahre alten Schüler abgeschlossen. Auf polizeilicher Seite lagen die Ermittlungen in den Händen der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück – Task Force Cybercrime. Der Schüler betätigte sich als Administrator in verschiedenen Untergrundforen. Dort hatte er offenbar eine führende Stellung eingenommen. Unter anderem beschäftigte sich das von ihm mitbetriebene Forum mit dem Handel von illegalen Daten aller Art, insbesondere von Kreditkarten und Zugangsdaten für Packstationen. Die Polizeibeamten kamen dem Angeklagten durch umfangreiche Ermittlungen im Internet auf die Spur. Die schwierigen Ermittlungen ergaben dann, dass der Schüler offenbar an 76 Straftaten beteiligt gewesen ist. Es besteht der hinreichende Verdacht hinsichtlich gewerbsmäßigen (Computer-) Betruges, Urkundenfälschung, Geldwäsche, Computersabotage, Geldfälschung, Erpressung, Ausspähen von Daten und Fälschung beweiserheblicher Daten. Dem Angeklagten gelang es in einer Vielzahl von Fällen mithilfe von fremden Kreditkartendaten Warenbestellungen auszulösen, wobei die Waren dann an geknackte Packstationen überwiegend im Raum Schüttorf geschickt wurden. Die Kaufpreise wurden von den Konten der nichtsahnenden Kreditkartenkunden abgebucht. Die erlangten hochwertigen Artikel (häufig teure Handys) wurden anderweitig über das Internet verkauft. Zudem verschaffte sich der Angeklagte falsche 50,00 € Scheine und bezahlte damit in verschiedenen Betrieben. Besonders ausgeklügelt waren wenigstens vier sogenannte DDos-Attacken auf Betreiber von Internetseiten. Bei einer derartigen Attacke werden Internetseiten stillgelegt. Anschließend versuchte der angeklagte Schüler, die geschädigten Unternehmen zur Zahlung von erheblichen Bargeldbeträgen zu veranlassen mit der Drohung, im Weigerungsfall weitere Angriffe durchzuführen. Hier kam es aber nicht zu Zahlungen, wobei die Unternehmen mehrere Tage brauchten, um ihre Internetseiten wieder in Betrieb zu nehmen. Dadurch entstanden den Geschädigten erhebliche Umsatzeinbußen. Insgesamt entstand ein bezifferbarer Schaden von über 20.000 €.

Das Amtsgericht Nordhorn hat das Verfahren eröffnet. Die Hauptverhandlung findet am 26. Juni 2013 statt. Wegen des Alters des Angeklagten ist die Verhandlung nicht öffentlich.