Donnerstag, 19.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor OrtSchwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor Ort

13.05.2016 | 14:00 Uhr | ID: 7991

Ort: NDS / Hasbergen / LK Osnabrück

Gaffer filmen statt helfen - Einsatzkräfte entsetzt

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Feuerwehr muss eine Person aus dem Fahrzeug befreien - Großaufgebot von Rettungsmitteln vor Ort

POL-OS: Hasbergen: Schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten
Hasbergen (ots) - Am frühen Freitagnachmittag kam es auf der Hauptstraße zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten. Gegen 13.40 Uhr war ein 28jähriger Mann aus Hasbergen mit seinem Mazda in Richtung Gaste unterwegs und wollte nach links in die Straße Am Amazonenwerk abbiegen. Der Fahrer musste jedoch verkehrsbedingt warten, um zwei Fußgänger passieren zu lassen. Dieses erkannte eine nachfolgende 49jährige Frau aus Mettingen offenbar nicht, überholte den Mazda mit ihrem Renault und touchierte dabei dessen Fahrzeugheck. Der Mazda schleuderte in den Gegenverkehr und rammte dort einen Kia, der von einem 54jährigen Hasberger gesteuert wurde. Der Kia wurde in der Folge gegen die Leitplanke geschleudert. Die Unfallverursacherin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hasbergen aus dem Wagen geborgen werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen, die beiden anderen Unfallbeteiligten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gefahren. Der verständigte Rettungshubschrauber kam letztendlich nicht zum Einsatz. An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wurde von der Polizei auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Hauptstraße war für die Zeit der Unfallaufnahme zwischen Hasbergen und Hasbergen-Gaste voll gesperrt.