Samstag, 23.06.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Glück im Unglück: PKW kann am Bahnübergang gerade noch vorfahren, bevor ihn ein Zug im hinteren Teil erwischt - Fahrer bleibt unverletztGlück im Unglück: PKW kann am Bahnübergang gerade noch vorfahren, bevor ihn ein Zug im hinteren Teil erwischt - Fahrer bleibt unverletztGlück im Unglück: PKW kann am Bahnübergang gerade noch vorfahren, bevor ihn ein Zug im hinteren Teil erwischt - Fahrer bleibt unverletztGlück im Unglück: PKW kann am Bahnübergang gerade noch vorfahren, bevor ihn ein Zug im hinteren Teil erwischt - Fahrer bleibt unverletztGlück im Unglück: PKW kann am Bahnübergang gerade noch vorfahren, bevor ihn ein Zug im hinteren Teil erwischt - Fahrer bleibt unverletzt

01.02.2017 | 19:20 Uhr | ID: 9068

Ort: NRW / B64 bei Beelen / Kreis Warendorf

Glück im Unglück: PKW kann am Bahnübergang gerade noch vorfahren, bevor ihn ein Zug im hinteren Teil erwischt - Fahrer bleibt unverletzt

POL-WAF: Beelen. Zug kollidiert mit Pkw - niemand verletzt.
Warendorf (ots) - Am Mittwoch, 01.02.2017, um 19:23 Uhr, kam es in Beelen zu einer Kollision zwischen einem Zug der Eurobahn und einem Pkw. Ein Zug der Eurobahn war von Beelen aus in Richtung Clarholz unterwegs. Die Bahnstrecke verläuft in diesem Bereich parallel zur B64. Eine 18jährige Beelenerin hielt zeitgleich mit ihrem Pkw an der Einmündung Hemfeld / Clarholzer Straße (B64) verkehrsbedingt an. Sie beabsichtigte nach Links auf die B64 in Richtung Beelen abzubiegen. Kurz vor der Einmündung befindet sich ein unbeschrankter Bahnübergang. Hier kam es aus bisher ungeklärter Ursache zur Kollision zwischen dem wartenden Pkw und dem Zug der Eurobahn. Die Pkw-Führerin, sowie ihre 52jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Beelen, blieben unverletzt. Sie wurden lediglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Auch die Fahrgäste der Eurobahn, sowie der Zugführer und ein Zugbegleiter blieben unverletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3.500,- Euro. Die Bahnstrecke und die B64 waren für 2 Stunden voll gesperrt.