Samstag, 23.06.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Feuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und RettungsdienstFeuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst

18.04.2017 | 21:30 Uhr | ID: 9356

Ort: NRW / Emsdetten / Kreis Steinfurt

Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung !

Feuer im Treppenhaus: Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg – Feuerwehr rettet 18 Personen über Drehleiter und mit Fluchthauben – Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst

Meldung der Feuerwehr:  Brand in einem in der Innenstadt befindlichen Mehrfamilienhaus
In einem  Mehrfamilienhaus an der Borghorster Straße kam es zu einem Brand im Keller. Durch dieses Feuer wurde der Treppenraum komplett verraucht und die Bewohner konnten ihre Wohnungen nicht mehr selbstständig verlassen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte machten mehrere Personen an den rückwärtigen Balkonen auf sich aufmerksam. Es wurde parallel mit der Menschenrettung und der Brandbekämpfung begonnen. Insgesamt wurden 18 Personen über Drehleiter, tragbare Leitern und über den Treppenraum mit Fluchthauben gerettet. Eingesetzt waren hier drei Trupps unter schwerem Atemschutz. Auf Grund der großen Anzahl Betroffener wurden Rettungsdienstkräfte in großer Anzahl, unter anderem auch von der Berufsfeuerwehr Münster, an die Einsatzstelle beordert. Nach Abschluss der Brandbekämpfung wurde das Gebäude mit Hochleistungslüftern gelüftet und sämtliche Wohnungen nochmals kontrolliert. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle zur Brandursachenermittlung an die Kriminalpolizei übergeben