Dienstag, 17.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Sechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildetSechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildet

18.07.2017 | 09:45 Uhr | ID: 9689

Ort: NRW / Bielefeld

Sechs brennende Einsatzfahrzeuge der Polizei auf Polizeigelände - 300.000 Euro Schaden - Staatsschutz hat 13-köpfige Ermittlungskommission gebildet

Meldung der Polizei: Polizeifahrzeuge über Nacht ausgebrannt
Am Dienstagmorgen, 18.07.2017, erhielt die Einsatzleitstelle der Bielefelder Polizei gegen 02:41 Uhr mehrere Hinweise auf einen Brand auf dem Gelände einer Polizeidienststelle an der Lerchenstraße. Als Streifenwagen auf dem umzäunten Gelände eintrafen, entdeckten Polizisten auf dem Parkplatz neben dem Dienstgebäude insgesamt sechs brennende Einsatzfahrzeuge der Bereitschaftspolizei Bielefeld. Die Gruppenfahrzeuge waren unter einem Carport abgestellt und brannten völlig aus. Drei weitere Transporter und die Überdachung wurden beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 300.000 Euro geschätzt. Brandermittler und Beamte des Bielefelder Staatsschutzes haben eine 13-köpfige Ermittlungskommission gebildet und sind mit der Aufklärung der Tat beschäftigt. Bislang liegen keine Hinweise auf mögliche Täter oder ein mögliches Motiv vor. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Auffälliges rund um das Polizeigelände beobachtet haben, sich zu melden unter: Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat Staatsschutz / 0521/545-0
-
Statement der Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere zu den ausgebrannten Polizeifahrzeugen
Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere: "Ich bin froh, dass der Brand lediglich Sachschäden zur Folge hatte und keiner Polizeibeamtin und keinem Polizeibeamten etwas passiert ist. Zur Feststellung der Brandursache ermitteln wir momentan noch in alle Richtungen. Zum derzeitigen Ermittlungsstand liegen allerdings keine Hinweise auf einen technischen Defekt vor. Uns fehlen jetzt wichtige Arbeits- und Einsatzmittel - die Einsatzfähigkeit der Bielefelder Einsatzhundertschaft ist hierdurch eingeschränkt. Sofern sich der Verdacht einer Brandstiftung bestätigt, werden wir alles daran setzen, den Angriff auf die Polizei und damit auch auf die öffentliche Sicherheit mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verfolgen." 
-
Meldung der Polizei vom 28.07.2017: Geldbelohnung im Fall der ausgebrannten Polizeifahrzeuge ausgesetzt
Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Bielefeld setzen jetzt im Fall der ausgebrannten Polizeifahrzeuge gemeinsam eine Belohnung in Höhe von 5000,- Euro aus.
Am frühen Dienstagmorgen, 18.07.2017, waren - wie berichtet - auf dem Gelände der Polizei Bielefeld an der Lerchenstraße insgesamt neun Fahrzeuge der Einsatzhundertschaft durch Feuer beschädigt worden, fünf davon brannten vollständig aus. Die Polizei richtete die Ermittlungskommission "Lerche" zur Aufklärung des Brandes ein. Zur Wiederherstellung der mobilen Einsatzfähigkeit erhält die Einsatzhundertschaft Bielefeld vorübergehend sechs Fahrzeuge aus anderen Polizeibehörden. Die anderen beschädigten Fahrzeuge der Bielefelder Einsatzhundertschaft können voraussichtlich wieder instandgesetzt werden. Die Polizei geht mittlerweile von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Nach Aussage des Brandsachverständigen kann ein technischer Defekt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden. Zudem ergaben die Untersuchungen der Bodenproben vom Brandort, dass Brandbeschleuniger verwendet wurde. Aufgrund des Zeugenaufrufs der Polizei gingen bislang etwa zehn Hinweise ein. Diesen Hinweisen gehen die Ermittler weiter mit Hochdruck nach. Eine heiße Spur war nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht dabei. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, setzen Staatsanwaltschaft und Polizei daher nun gemeinsam eine Belohnung in Höhe von 5000,- Euro aus. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Hinweise nimmt die EK "Lerche" beim Staatsschutz unter Tel. 0521/ 545-0 entgegen.
-