© Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)
  • © Michael Glatzel (Standort Melle NDS)

6 Einsatzstellen im Umkreis von 500 Meter - Feuerteufel zünden Papiertonnen und weitere Gegenstände an - Feuerwehr ist sauer über die Brandstiftungen - Polizei nimmt noch in der Nacht 3 Personen fest

Meldung der Polizei: Unruhige Nacht für die Polizei im Mühlenkreis
Eine ereignisreiche Nacht verzeichnete die Polizei im Mühlenkreis vom 19. auf den 20. Mai. 2018 Zunächst kam es im Stadtgebiet von Espelkamp zu einer Brandserie, bei der zwischen 22:30 Uhr und Mitternacht an sechs verschiedenen Orten div. Gegenstände in Brand gesetzt wurden. An der Rahdener Straße, der Lessingstraße sowie der Bachstraße wurden Müll- bzw. Papiercontainer angezündet. An der Lessingstraße wurde ein Unterstand für Holz- und Mülltonnen in Brand gesetzt. Beides brannte komplett ab. Ebenfalls an der Rahdener Straße wurde die Abdeckplane eines Motorrades angezündet. Diese beschädigte im Weiteren das damit geschützte Motorrad. Glück hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Birger-Forell-Straße. Hier zündeten die Täter mehrere im Hauseingang auf dem Boden befindliche Zeitschriften an. Das Feuer griff anschließend auf ein Fahrrad über. Ein Bewohner des Hauses bemerkte den starken Brandrauch und konnte so frühzeitig die Feuerwehr informieren. Schon während der ersten Brände entsandte die Polizeileitstelle mehrere Streifenwagen zwecks Fahndung ins Stadtgebiet Espelkamp. Im Zuge dieser Fahndung konnten drei Personen in unmittelbarer Nähe eines Brandes festgestellt und aufgrund des Anfangsverdachts der mehrfachen Brandlegung vorläufig festgenommen werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 25-jährigen und einen 26-jährigen Mann sowie einen 16-jährigen Jugendlichen. Alle Personen sind in Espelkamp wohnhaft. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht ihre Ermittlungen aufgenommen. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf mehrere Tausend Euro. Zeugen der Taten werden gebeten, sich bei der Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571/8866-0 zu melden.
-
Meldung der Polizei Nach Brandserie vom Wochenende: Verdächtige wieder auf freien Fuß - Ermittlungen laufen weiter
In der Lessingstraße wurde ein Holzunterstand ein Raub der Flammen. Darin standen zwei Mülltonnen, die in Brand gesteckt wurden. Espelkamp (ots) - Das nach mehreren Bränden in der Nacht zu Sonntag in Espelkamper Innenstadt von der Polizei gefasste Trio im Alter von 16 und 26 Jahren befindet sich mittlerweile wieder auf freien Fuß. Der Jugendliche wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft noch am Sonntagabend in die Obhut seines Vaters übergeben. Bei den beiden 26 Jahre alten Männern sah ein Richter - im Gegensatz zu den Ermittlern - keinen dringenden Tatverdacht. Daher wurde ein Antrag seitens der Staatsanwaltschaft auf Erlass zweier Haftbefehle am Pfingstmontag abgelehnt. Die beiden Männer und der Jugendliche, sie stammen alle aus Espelkamp, bestritten in ihren Vernehmungen jegliche Beteiligung an den Bränden vom Wochenende. Sie beriefen sich zudem auf Erinnerungslücken, da sie zuvor im Laufe des Tages reichlich Alkohol getrunken hätten. Die beiden 26-Jährigen sind unter anderem wegen Betrugs- und Diebstahlsdelikten hinlänglich polizeibekannt. Einer der Männer steht derzeit aufgrund einer Verurteilung wegen Betruges unter Bewährung. Er gilt zudem als einer der Hauptverdächtigen in der zurückliegenden Brandserie, die seit Ende September vergangenen Jahres Feuerwehr und Polizei in Atem hielten. Die eigens zur Aufklärung der damaligen rund 40 Brände eingesetzte Ermittlungskommission (EK) "Brand" verdächtigt insgesamt sechs Personen aus Espelkamp für diverse Taten verantwortlich zu sein. Wir berichteten seinerzeit. In den mittlerweile der Staatsanwaltschaft Bielefeld vorliegenden Ermittlungsakten taucht auch der Name des anderen 26-Jährigen mehrfach auf. Wie berichtet, war es am Pfingstwochenende im Stadtgebiet zu mindestens acht Brandlegungen und einer Sachbeschädigung gekommen. Nachdem einige der betroffenen Anwohner ein Feuer in dem überdachten Eingangsbereich ihres Hauses bemerkt hatten, waren sie auf drei Personen aufmerksam geworden. Sie alarmierten die Polizei und verfolgten das Trio. Die Beamten nahmen die Verdächtigen schließlich fest. Die Polizei setzt ihre gegenwärtigen Ermittlungen fort.
-
Meldung der Polizei (23.05.2018): Nach Brandserie: Polizei sucht älteres Ehepaar als Zeugen - Jeder Hinweis zählt
Nach der Brandserie in Espelkamp vom vergangenen Wochenende sucht die Polizei jetzt intensiv nach Zeugen, denen in den späten Abend- und Nachtstunden von Samstag auf Sonntag eine verdächtig wirkende Personengruppe in der Innenstadt aufgefallen ist. Besonders wichtig ist den Ermittlern dabei der Kontakt zu einem ihnen bisher unbekannten älteren Ehepaar. Dies soll laut Zeugenaussage bei dem Mülltonnenbrand an der Ecke Rahdener Straße/Lange Horst drei Personen bemerkt und Anwohner auf das Trio aufmerksam gemacht haben. Das Ehepaar war offenbar nach einer Feier auf dem Heimweg, als es zu der Beobachtung kam. Aber nicht nur dieses Ehepaar wird gebeten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Die Beamten sind zudem für jede Art von Hinweis dankbar. Auch Beobachtungen, die scheinbar nicht mit den Bränden in Verbindung stehen, sind wichtig, betonen die Ermittler. Die sind erreichbar unter (0571) 88660.

Werbung