© Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
  • © Christian Müller (Standort Bielefeld NRW)
Autobahn 2 für Stunden nach schwerem Unfall gesperrt

BMW-Fahrer überholt rechts ein Fahrzeug und gerät außer Kontrolle – Wagen prallt gegen einen LKW und kommt mitten auf der Autobahn zum Stehen – Unfallverursacher wird eingeklemmt und schwer verletzt – Zwei Personen kommen ins Krankenhaus

POL-BI: Verkehrsunfall mit einer schwerstverletzten Person auf der A2
Bielefeld (ots) - Bielefeld - BAB 2 - FK / Am Sonntag, 16. September 2018, gegen 22:15 Uhr ereignete sich auf der A 2 in Richtung Dortmund zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Gütersloh ein Verkehrsunfall mit schwerem Personenschaden und erheblichem Sachschaden. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte in Höhe des Parkplatzes "Heideplatz" ein 34-jähriger polnischer Pkw-Fahrer mit seinem 3-er BMW mit hoher Geschwindigkeit unter den, auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden, unbeladenen Kühlzug eines 39-jährigen Lkw-Fahrers aus Polen. Der BMW-Fahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt und mit dem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht. Bei dem Unfall wurde zwei weitere Pkw beschädigt. Eine 29-jährige Seat Fahrerin aus Köln wurde dabei leicht verletzt und der 5-er BMW eines 23-jährigen polnischen Fahrers durch Trümmerteile getroffen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. EUR 58.000,--. Während der Unfallaufnahme musste die A2 in Richtung Dortmund vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde im Autobahnkreuz Bielefeld abgeleitet, eine großräumige Umleitungsempfehlung wurde aktiviert. Nach knapp zwei Stunden konnte ein Fahrstreifen zumindest so geräumt werden, dass der auf ca. 6 Kilometern Länge angestaute Verkehr zwischen der Vollsperrung und dem Unfallort ablaufen konnte. Für die Bergung der verunfallten Fahrzeuge und die Spurensicherung am Unfallort durch einen Gutachter musste dann die Sperrung von 01:45 Uhr bis 04:30 Uhr wieder eingerichtet werden.

Werbung