© Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
  • © Marco Schlösser (Standort Geeste NDS)
Kettenreaktion mit glimpflichen Ausgang aber enormen Schaden

Transporter kracht nach Reifenplatzer in die Leitplanke und legt sich auf die Seite - niederländische Feuerwehrleute auf der Gegenfahrbahn halten auf dem Standstreifen um Erste Hilfe zu leisten - LKW kracht in Feuerwehrfahrzeug und landet im Seitenraum

POL-EL: Geeste - Zwei Unfälle auf A31 fordern hohe Sachschäden
Geeste (ots) - Gestern kam es am frühen Abend gegen 17:30 Uhr auf der A31 zu gleich zwei Verkehrsunfällen. Der 51-jähriger Fahrer eines Sattelzuges befuhr die A31 in Richtung Oberhausen, als er aufgrund kurzer Unaufmerksamkeit mit seinem Gespann auf den Seitenstreifen abkam. Hier befand sich jedoch bereits ein Anhängergespann der Niederländischen Feuerwehr. Der niederländische Fahrer hatte sein Fahrzeug dort ordnungsgemäß mit Blaulicht abgesichert abgestellt, um sich als Ersthelfer bei einem Unfall auf der Gegenfahrbahn zur Verfügung zu stellen. Dort geriet nur einige Minuten zuvor nach einem Reifenplatzer ein Fahrzeug ins Schleudern, kippte auf die Beifahrerseite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der 31-jährige Mann aus Assen (NL) kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, konnte dies nach ambulanter Behandlung jedoch wieder verlassen. Möglicherweise hierdurch abgelenkt, geriet der Sattelzug auf den Seitenstreifen und kollidierte mit dem Wagen der Feuerwehr. Der Sattelzug kam mit aufgerissener Plane im Seitenraum zum Stehen. Eine große Menge der Ladung, Hundefutter in Dosen, wurde in der Begrünung sowie auf der Fahrbahn verteilt. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einem Sachschaden von ca. 300000 Euro ausgegangen. Der Fahrer des Sattelzuges zog sich keine Verletzungen zu. Während der Bergung war die A31 zwischen den Anschlussstellen Geeste und Wietmarschen für mehrere Stunden vollgesperrt. Der Schaden des Unfalles in Fahrtrichtung Norden wird auf ca. 14500 geschätzt. 

Werbung