© NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © NWM / Bernd Preikschat (Standort Salzbergen NDS), Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)

Polizisten werden zu Cowboys - mehrere Kühe aus einer Weide ausgebrochen - Weg führte einige bis zum Bahnhof in Rheine - Zugverkehr kurzzeitig eingestellt - Straßensperrungen und Polizeihubschrauber im Einsatz

POL-ST: Rheine, Gefahr durch freilaufende Tiere -Nachtrag-
Rheine (ots) - Bis auf ein Tier, sind alle Tiere sind aufgefunden worden. Sechs Tiere wurden eingefangen. Zwei Tiere wurden mit einem Narkosegewehr betäubt und ein Tier musste getötet werden. Nach einem noch freilaufenden Tier wird weiterhin gesucht. Derzeit ist nicht bekannt, wo sich das Tier aufhalten könnte. Sofern es gesehen wird, bitte die Polizei informieren. Telefon 05971/938-4215 oder über Notruf 110.
Meldung der Polizei vom 28.03.2019, 08:39 Uhr Rheine, Gefahr durch freilaufende Tiere
Heute Morgen (28.03./ 07.20 Uhr) sind der Polizei zehn freilaufende Kühe und Bullen gemeldet worden. Fünf Tiere sind bislang wieder aufgefunden worden. Die Tiere haben sich bislang überwiegend im Bereich Catenhorn, Dutum, Dorenkamp aufgehalten. Ein Tier konnte an der Gaststätte Beesten gesichtet und festgesetzt werden. Die Polizei ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Ein Polizeihubschrauber ist angefordert. Autofahrer werden gebeten  vorsichtig zu Fahren. Sofern freilaufende Tiere gesehen werden, bitte die Polizei verständigen. Telefon 05971/938-4215 oder über Notruf 110.

Werbung