©

Halle eines Busunternehmers im Vollbrand - Millionenschaden

Der Brand einer Werkstatt eines Busunternehmens an der Straße Emsufer (Bereich Nordhorner Straße – Ortsteil Schepsdorf) konnte durch den Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr Lingen schnell unter Kontrolle gebracht werden. Gegen 10.40 Uhr war gemeldet worden, dass es in der Werkstatt des Busunternehmens zu einem Brandausbruch gekommen war. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand die Halle bereits in Flammen und das Feuer drohte auf benachbarte Gebäude überzugreifen. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude konnte die Freiwillige Feuerwehr Lingen verhindern. Die etwa 30 mal 15 Meter große Werkstatt brannte völlig nieder. Derzeit steht nicht fest, wie viele Busse oder welche Gegenstände durch den Brand vernichtet wurden. Der entstandene Sachschaden geht nach ersten Schätzungen in die Millionen Euro. Vorübergehend mussten mehrere Wohnhäuser, die sich in unmittelbarer Nähe zum Brandort befanden, durch die Polizei evakuiert werden. Der Brandort wurde von den Rettungskräften weiträumig abgesperrt und auch die Nordhorner Straße wurde für den Verkehr voll gesperrt und musste örtlich umgeleitet werden. Die Ursache für das Feuer steht nicht fest. Die Bevölkerung wurde durch Rundfunkdurchsagen über den Brand informiert und gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Diese Warnmeldung wurde gegen 11.45 Uhr zurückgenommen und die evakuierten Hausbewohner konnten in ihre Wohnungen zurück. Nach den bisherigen Feststellungen wurden durch den Brand niemand verletzt.
(Quelle: Polizei)

Werbung