©

Lagerhalle brennt, 4 vemisste Personen-zum Glück nur eine Übung

Gegen 18.14 Uhr meldet ein Mitarbeiter über den Notruf 112 eine brennende Palette im neuen automatischen Lager der Fa. SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG. Die Feuerwehrleitstelle alarmiert die Hauptamtliche Wache und die örtlich zuständige Löschgruppe (Bahnhof), sowie den Wehrführer. Noch während der Anfahrt der ersten Kräfte gehen mehrere Anrufe auf der Leitstelle ein, die von einem größeren Feuer im Lager berichten. Die Leitstelle alarmiert daraufhin zwei weitere Löschgruppen (Ort, Wittel) mit Löschfahrzeugen und dem Einsatzleitwagen. Den zuerst eingetroffenen Einsatzkräften der Hauptamtlichen Wache bietet sich folgendes Bild: Nach einer Durchzündung im Lagerbereich ist ein ausgedehnter Brand entstanden. Es vier Personen in diesem Bereich vermisst (dargestellt von freiwilligen Helfern). Das Feuer droht auf die angrenzende Produktion überzugreifen. Der Fahrzeugführer der Wache löst nun Vollalarm für die Feuerwehr der Stadt Löhne aus. Es folgen nun die Löschgruppen Gohfeld, Obernbeck und Mennighüffen, sowie das Deutsche Rote Kreuz Löhne. Aufgabe der eingesetzten Einheiten wird die Personensuche und Menschenrettung mit Atemschutzgeräten in der betroffenen Halle, die Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren und der Drehleiter von Außen, sowie der Schutz der angrenzenden Halle sein. Die Einsatzstelle wurde vom Einsatzleiter in drei Abschnitte unterteilt, die diese Aufgaben ausführten. Das Rote Kreuz hatte die Aufgabe, eine Ruhezone für Atemschutzgeräteträger einzurichten. Hier werden die Vitalfunktionen der Einsatzkräfte kontrolliert und dokumentiert. Außerdem bestand hier die Möglichkeit der Getränkeversorgung. Für die Führungskräfte wurde ein Medientraining durchgeführt. Hierbei wurde mit der Presse ein Kamerainterview inszeniert. Die Führungskräfte konnten somit die Zusammenarbeit mit der Presse im Rahmen des Einsatzes üben.

(Quelle: Feuerwehr Löhne)

Werbung