©

Aufmerksame Bankerin verhindert "Enkeltrick"-Betrug

In Damme hat die Cheffin einer Postbankfiliale durch ihre Aufmerksamkeit wesentlich dazu beigetragen, eine "Enkeltrick"-Betrügerin zur Strecke zu bringen. Vor knapp zwei Wochen war ein 85-jähriger Rentner in der Postbank erschienen und wollte 60.000 Euro abheben. Der Filialleiterin erzählte er, dass sein Enkel das Geld dringend brauche, er habe aber "nur" 8000 Euro in bar zu Hause! Die Frau wurde sofort hellhörig, da in den Tagen zuvor in der Lokalpresse vor Gaunern gewarnt worden war, die mit dem sogenannten Enkeltrick zuerst in Osnabrück und dann in Damme hochbetagte Senioren abzocken, in dem sie am Telefon vorgaukeln, ein naher Verwandter (meist Enkel oder Neffe) brauche dringend Geld. Die Anrufe werden meistens mit den Worten "Rate mal, wer gerade anruft?" eröffnet, damit der Täter an die Namen des "Verwandten" gelangt. Die Rentner werden dann durch geschickte Gesprächsführung dazu bewogen, unmittelbar nach dem Telefonat zur Bank zu gehen und eine größere Summe Bargeld abzuheben, die dann zeitnah von einem "Bekannten" des "Verwandten" abgeholt wird. Die Filialleiterin verweigerte die Auszahlung, da der Rentner keinen Personalausweis dabei hatte und solch hohe Summen ohnehin im Voraus beantragt werden müssen. Stattdessen schaltete sie die Polizei ein. Wenige Tage später konnte nach umfangreichen Observationen die Enkeltrick-Betrügerin festgenommen werden. Dabei handelt es sich laut Polizei um ein erst 15-jähriges Mädchen aus Polen, dass bereits einschlägig polizeibekannt ist. Sie wurde nach dem Verhör dem Jugendamt Vechta übergeben. Vermutlich kommt sie auch als Täterin für die zurückliegenden Taten in der Region in Betracht - in einem Falle konnten Enkeltrickbetrüger in Osnabrück 15.000 Euro erbeuten. Die Familie des 85-Jährigen aus Damme ist nun heilfroh, dass ihnen dank der Aufmerksamkeit von der Filialleiterin der Verlust von 68000 Euro erspart blieb!

Werbung