© Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter

Moorbrand zwischen Damme und Hunteburg - Großaufgebot von Kräften bekämpfen die Flammen - Landwirte unterstützen die Feuerwehr - Sonne und Wärme machen Einsatzkräften zu schaffen

Zu einem zweiten Großbrand innerhalb von 24 Stunden wurde die Feuerwehr Damme um 14:01 alarmiert. Im Dievenmoor hinter dem Flugplatz in Sierhausen war es an mehreren Stellen zu Flächenbrände gekommen. Da die Feuer über ein größeres Areal, einmal ca. 2 und einmal ca. 4 Hektar verteilt waren und durch den starken Wind immer stärker entfacht wurden, wurden sofort die Feuerwehren Borringhausen und Osterfeine nachalarmiert. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung, sowie um das Feuer an allen Brandherden zügig gleichzeitig zu löschen, wurden vom Einsatzleiter noch die Feuerwehren Vörden, Steinfeld, Lohne, Hunteburg, ELW 2 Container und der AB Wasser des LK Vechta sowie die Feuerwehren Lutten und Goldenstedt mit ihren Krakas nachalarmiert. Aufgeteilt wurde die Brandbekämpfung in zwei Brandabschnitte. Unterstützt wurde die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung noch von zwei Traktoren mit Güllefässern, die großflächig Wasser auf dem brennenden Torf verteilten.
Mit dem Polizeihubschrauber Phönix machte sich der Einsatzleiter eine Lage aus der Luft und konnte so gezielt die Einsatzkräfte am Boden koordinieren. Hierbei zeigte sich wieder einmal dass das nicht wieder beschaffte Flugzeug des Feuerwehrflugdienstes aus Damme fehlt.
Weiterhin behinderten die vielen an- und abreisenden Besucher der Motobike Speed Day sowie die hunderten von schaulustigen, die meinten, teilweise bis in die Einsatzstelle fahren zu müssen, die anrückenden und im Einsatz befindlichen Kräften massiv.
Gegen 18 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden und die teilweise total erschöpften Einsatzkräfte wieder nach und nach einrücken. ( Quelle: Feuerwehr Damme)

Werbung