© Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
  • © Ulf Zurlutter
Tödlicher Autobahnunfall - stundenlange Sperrung

Porsche GT3 Rennwagen kommt auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und kracht in Brückengeländer - Fahrer sofort tot - Ersthelfer bemängeln erneut fehlende Rettungsgasse

Mitteilung der Polizei: POL-OS: Neuenkirchen-Vörden: 68-jähriger Autofahrer stirbt bei Unfall auf der A1
Ein 68-jähriger Autofahrer, der in Richtung Bremen unterwegs war, ist bei einem Unfall auf der A1 in der Nacht zu Montag tödlich verletzt worden. Kurz vor der Anschlussstelle Holdorf verlor der Mann gegen 23:15 Uhr bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Sportwagen, geriet ins Schleudern und prallte zunächst gegen die Mittel-, dann gegen die Außenschutzplanke. Trotz vorbildlicher Ersthelfer, die umgehend Reanimationsmaßnahmen durchführten, verstarb der 68-jährige Porschefahrer aus Hessen (Main-Kinzig-Kreis) noch an der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen bis 3:00 Uhr voll gesperrt werden. Am Pkw entstand Totalschaden. Dieser musste abgeschleppt werden. Neben der Autobahnpolizei Osnabrück waren auch ein Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen vor Ort. Nach den bisherigen Feststellungen könnte unangepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn unfallursächlich gewesen sein. Die Ermittlungen der Autobahnpolizei Osnabrück dauern hierzu im Moment noch an.

Werbung