© Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß
  • © Rolf Haß

Schwere landwirtschaftliche Zugmaschine streift PKW - Zugmaschine und Anhänger kippen um - PKW-Fahrer eingeklemmt - beide Fahrzeugführer überstehen schweren Unfall mit leichten Verletzungen

Zwei leicht Verletzte und Sachschaden in Höhe von ca. 70.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom gestrigen Abend in Wehrbleck. Gegen 20:35 Uhr war ein 65-jähriger Mann aus Siedenburg mit seinem PKW Hyundai auf der Stranger Straße in Richtung Bundesstraße 214 unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam er nach rechts auf den Grünstreifen und musste gegenlenken. Hierbei prallte er gegen den Vorderreifen eines ntgegenkommenden Traktors, geriet ins Schleudern und landete im Graben. Der PKW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden; er erlitt jedoch nur leichte Verletzungen. Der Traktor, der zwei mit Kartoffeln beladene Anhänger mitführte, kam ebenfalls nach links von der Fahrbahn ab. Der Schlepper und einer der beiden Anhänger überschlugen sich und blieben im Graben liegen. Der Fahrer des Traktors, ein 54-jähriger Mann aus Drentwede, konnte sich selbst befreien; er wurde leicht verletzt. Sowohl der PKW als auch die Zugmaschine und ein Anhänger mussten abgeschleppt werden. Quelle: Polizei Diepholz

Werbung