© NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
  • © NWM / Bernd Preikschat
Dumm gelaufen

Pfefferspray in einer Schulklasse ausgeströmt - mehr als 40 Betroffene - 12 kamen wegen Augen- und Atemwegsreizungen mit Rettungswagen ins Krankenhaus

POL-ST: Ochtrup, Körperverletzung, Pfefferspray versprüht
Ochtrup (ots) - Am Dienstagmorgen (09.12.), gegen 09.20 Uhr, waren Rettungskräfte der Feuerwehr und die Polizei zur städtischen Hauptschule an der Lortzingstraße gerufen worden. In den Räumlichkeiten der Schule war Pfefferspray versprüht worden, wodurch zahlreiche Schülerinnen und Schüler über Reizungen der Augen und der Atemwege klagten. Insgesamt wurden 44 Schülerinnen und Schüler behandelt, 12 von ihnen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Alle Personen sind nur leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit wird gegen einen jugendlichen Schüler der Hauptschule ermittelt. Er steht im Verdacht, das Pfefferspray in der Schule versprüht zu haben.

Werbung