© Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
  • © Torsten Albrecht
Schutzengel haben neben der Feuerwehr ganze Arbeit geleistet

PKW kommt von der Autobahn ab und durchbricht einen Wildschutzzaun - Wagen mit 2 Personen landet kopfüber in wasserführendem Graben, beide eingeklemmt - Feuerwehr meistert dramatischen Einsatz

POL-EL: Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der Autobahn
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 31 am Donnerstag gegen 17.50 Uhr wurden zwei Personen glücklicherweise nur leicht verletzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr ein 26-jähriger Mann mit einem Klein-Lkw die Autobahn in Richtung Oberhausen und schätzt offensichtlich die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden VW Crosscountry falsch ein. Der Fahrer des Klein-Lkw versucht noch nach links auszuweichen, prallt jedoch gegen das Heck des VW. Der VW wird nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, überschlägt sich und landet unten an einer Böschung auf dem Dach in einen wasserführenden Graben. Der 60-Jährige Fahrer des VW und sein 13-jähriger Mitfahrer werden in dem Auto eingeklemmt und können erst nach knapp einer Stunde von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden. Fahrer und Mitfahrer erleiden Prellungen und Unterkühlungen und wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen in das Meppener Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Klein-Lkw blieb unverletzt. Neben der Polizei waren an der Unfallstelle die Freiwilligen Feuerwehren aus Meppen, Haren und Schöninghsdorf, die Tauchergruppe aus Meppen, zwei Rettungswagen und die Autobahnmeisterei eingesetzt.

Werbung