© Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
  • © Torsten Albrecht (Standort Haren/Ems NDS)
Polizei stoppt Flüchtenden mit Stop-Stick

Schwerer Unfall nach Verfolgungsjagd - PKW kracht gegen einen Baum und überschlägt sich - Fahrer lebensgefährlich verletzt - 2 Polizeifahrzeuge mit platten Reifen

Meldung der Polizei: Meldung der Polizei: Verfolgungsfahrt endet mit Unfall
Ein 21jähriger Mann aus Wuppertal wurde am Sonntagmorgen um 4:08 Uhr bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt. Zuvor wollten Polizeibeamte aus Sögel den jungen Mann gegen 3:47 Uhr anhalten und kontrollieren. Das erste Anhaltesignal bekam der 21Jährige, als er mit seinem Ford Fiesta auf der Molkereistraße in Werlte fuhr. Er ignorierte das Anhaltesignal der Polizisten und setzte seine Fahrt über Auen in Richtung Lindern und dann weiter über Löningen in Richtung Haselünne über die Bundesstraße 402 fort. Hinzugerufene Polizeibeamte aus Haselünne gaben ihm ebenfalls ein weiteres Haltezeichen. Auch dieses wurde konsequent ignoriert. Der 21Jährige setzte seine Fahrt unbeirrt mit bis zu 170 km/h in Richtung Meppen fort. Ein Streifenwagen wollte den Mann überholen. Dieses ließ er jedoch nicht zu, indem er mehrfach auf die Gegenfahrbahn fuhr. Die eingesetzten Polizisten brachen die Überholversuche ab, um einen drohenden Unfall zu verhindern. Weitere Streifenwagen wurden aus den umliegenden Polizeidienststellen hinzugerufen. Polizeibeamte legten einen Stop-Stick auf der Bundesstraße 402 in Höhe der Kreisstraße 225 auf der Fahrbahn aus. Der flüchtende 21Jährige fuhr mit seinem Ford über den Stop-Stick. Ein Stop-Stick ist der Nachfolger des früheren Nagelgurtes, welcher bei der Polizei in Niedersachsen nicht mehr verwendet wird. Es handelt sich um dreieckige Elemente mit sogenannte Hohlröhrchen im Inneren, welche sich nach Überfahren in die Reifen bohren und dann die Luft kontrolliert und nicht schlagartig entweichen lassen. Trotz Überfahren des Stop-Sticks flüchtete der Mann weiter. Zwei Streifenwagen waren ebenfalls über den Stop-Stick gefahren und mussten die Verfolgung abbrechen, da die Reifen Luft verloren.  Weitere Polizeiautos aus Meppen und Papenburg verfolgten nun den flüchtenden Mann. Nachdem der junge Mann ein in gleicher Richtung fahrendes Taxi überholen wollte, kam er nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und kam schlussendlich auf dem Dach liegend zum Stehen. Die eingesetzten Polizisten leisteten unverzüglich Erste Hilfe und löschten einen leichten Brand am Fahrzeug. Der Mann wurde vom Rettungsdienst mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Weiterhin war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Bundesstraße 402 wurde kurzfristig zur Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung gesperrt. Insgesamt waren acht örtliche sowie jeweils ein Streifenwagen aus Bersenbrück und Löningen, die Feuerwehr, der Rettungsdienst und ein Notarzt beteiligt. 

Werbung