© Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
  • © Nils Heppner (Standort Ibbenbüren NRW)
Fahrer blieb wie durch ein Wunder fast unverletzt

Fahrzeugtransporter mit 2 Wohnwagen fährt am Stauende auf LKW auf - schwerst eingeklemmter Fahrer muss von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät und Seilwinde befreit werden - Autobahn voll gesperrt

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 30 sorgt für Stau
Ein Auffahrunfall zweier LKW an einem Stauende sorgte am Dienstag (5.2., 9.11 Uhr) auf der Autobahn 30 für mehrere Kilometer Stau. Zwischen dem Autobahnkreuz Lotte und der Anschlussstelle Laggenbeck erkannte ein 59-jähriger Pole mit seinem Gespann den vor ihm abbremsenden Sattelzug eines 41-Jährigen, ebenfalls aus Polen, zu spät und fuhr auf. Der 59-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und durch die Feuerwehr befreit. Rettungskräfte brachten ihn leicht verletzt in ein Krankenhaus. Beide Fahrspuren in Richtung Rheine waren für etwa eine Stunde gesperrt, die einspurige Verkehrsführung dauerte bis circa 14.30 Uhr. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu 10 Kilometern, der Sachschaden liegt im sechsstelligen Eurobereich.

Werbung