© Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
  • © Stefan Schröder
Trotz des schweren Unfall Schwein gehabt

LKW Fahrer nur leicht verletzt - Sattelzug mit Schweinehälften beladen kippt in der Abfahrt auf die Seite - Auffahrt zur A30 für längere Zeit gesperrt - Tankleck verursacht Feuerwehreinsatz

POL-OS: Osnabrück: Sattelzug im Osnabrücker Südkreuz (A33/A30) umgekickt - Lkw mit Schweinehälften beladen
Nach einem Unfall ist die Abfahrt der Autobahn 33 auf die A30 im Osnabrücker Südkreuz voraussichtlich noch bis in die Mittagsstunden gesperrt. Ein mit Schweinehälften beladener Sattelzug ist am frühen Dienstagmorgen in der Abfahrt umgekippt. Ein 47-jähriger Lkw-Fahrer wollte gegen 03:00 Uhr mit seinem Sattelzug im Osnabrücker Südkreuz von der A33 aus Richtung Diepholz kommend auf die A30 in Richtung Rheine wechseln. In der Abfahrt kam er mit seinem beladenen Sattelzug von der Fahrbahn ab, kippte nach links auf die Schutzplanke und blieb im Grünstreifen liegen. Der Fahrer aus dem Kreis Gütersloh konnte sich selbst aus der Fahrerkabine befreien, wurde aber vorsorglich zur Untersuchung seiner leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 20.000 Euro. Da der Verdacht bestand, dass Dieselkraftstoff aus dem Lkw ausläuft, wurde die Feuerwehr zur Abdichtung des Kraftstofftanks hinzugezogen. Auch die untere Wasserbehörde wurde benachrichtigt und erschien vor Ort. Im Moment wird die Ladung des Lkw umgeladen. Die Sperrung der Abfahrt wird voraussichtlich noch bis in den Mittagstunden andauern. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

Werbung