© Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
  • © Heinz-Juergen Reiss
Schrecksekunden für PKW Fahrerin

Schranken schließen sich, als der PKW auf den Schienen stand - Notbremsung des Lokführers konnte Kollision nicht verhindern - PKW wird zwischen Lok und Schranke eingeklemmt - Fahrerin unverletzt

POL-OS: Bramsche: Personenzug stieß auf Bahnübergang mit Pkw zusammen
Bramsche (ots) - Mit dem Schrecken davon kamen die Insassen eines Nissan, als ihr Fahrzeug am Montagvormittag auf einem Bahnübergang im Düpteweg von einem Personenzug der NordWestBahn gerammt wurde. Die 37-jährige Autofahrerin und deren 17-jährige Tochter überquerten gegen 09.40 Uhr die Bahnschienen. Da die Schranken zu diesem Zeitpunkt bereits geöffnet waren, mussten sie zuvor auch nicht über die vorhandene Rufsäule Kontakt mit dem Fahrdienst der Bahn aufnehmen. Als sie sich auf dem Gleis befanden, schlossen sich plötzlich die Schranken, so dass sie mit dem Wagen nicht mehr den Übergang verlassen konnten. Beide Frauen verließen das Auto und versuchten noch vergeblich über die Gegensprechanlage Hilfe zu bekommen. In diesem Moment nahte jedoch der Zug heran und stieß trotz eingeleiteter Schnellbremsung durch den Lokführer gegen das Heck des Autos. Personen wurden zum Glück nicht verletzt, der Gesamtschaden wurde auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen zu den noch ungeklärten Unfallumständen auf. Die Bahnstrecke Bramsche-Hesepe musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Werbung